In der IT-Welt mit SINN

Was so läuft ...

triShell: Der bessere Windows Explorer

by Andreas Fleischmann 8. Juli 2006 18:52

triShell erhöht Sicherheit und Performance auf dem Terminalserver

Reithofen, 22. Juni 2005 - triCerat, Spezialist für die Terminalserver-Verwaltung, bringt mit triShell einen extrem anpassungsfähigen und sicheren Ersatz für den Windows Desktop. Normalerweise wird in einer Terminal-Sitzung für jeden Benutzer eine Explorer.exe auf dem Terminalserver gestartet. triShell hingegen ersetzt den Windows Explorer vollständig. Sie sich einfach und zentral konfigurieren und administrieren. Zudem beansprucht die speziell für den Terminalserver-Betrieb entwickelte triShell nur wenig Arbeitsspeicher und CPU-Last und verringert damit die Grundlast auf dem Terminalserver. Wichtig für die Sicherheit: Der Endanwender kann ausschließlich die Programme starten, zu denen er vom Administrator ermächtigt worden ist. Die Komplexität Richtlinien-basierter Konfigurationen sparen sich Administratoren auf diese Weise komplett.

Zwar ist das Look & Feel der triShell dem gewohnten Windows-Desktop vollständig nachempfunden, das Aussehen lässt sich aber komplett nach den Anforderungen an Corporate Identity, Rolle des Benutzers oder Sicherheitsrichtlinien anpassen. So erhalten beispielsweise der Desktop sowie das Startmenü Farben und Logo des Unternehmens, die Icons kann man beliebig austauschen. Das Startmenü lässt sich um beliebig viele Einträge erweitern oder puristisch beschränken.

triShell ist eine Komponente von Simplify Lockdown und damit Teil der neuen Version 4 der triCerat SimplifySuite.

Preise und Verfügbarkeit

triShell ist als Teil der triCerat Simplify Suite in Deutschland ab sofort über den Distributor SINN GmbH und seine Reseller zu beziehen. Der Preis für die Suite beträgt EUR 2699,- pro Server, ein Jahr Softwaresupport und Aktualisierungsberechtigung schlagen mit EUR 599,00 zu Buche (jeweils Listenpreis ohne MWSt).

Über triCerat

triCerat wurde 1997 gegründet und ist bisher vor allem bekannt durch ScrewDrivers, dem ersten sich selbst konfigurierenden Druck-System, das die Notwendigkeit des Managements von Druckertreibern beseitigte. Dabei wurde die Beschränkungen von Windows Terminal Server und Citrix MetaFrame Umgebungen aufgehoben. Jetzt erweitert das Unternehmen seine Expertise basierend auf dem Kundenfeedback und seiner intensiven Kenntnis der Schwächen von Windows und Citrix Administratoren.

triCerat mit seinen weltweit mehr als 3000 Kunden, darunter Sprint und Boeing vertreibt seine Produkte in Deutschland jetzt über die Sinn GmbH, Reithofen bei München. Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.s-inn.de/SimplifySuite/.

Tags: , , , ,

Presse | triCerat Simplify Suite