In der IT-Welt mit SINN

Was so läuft ...

Vollumfassender Zugriff, Verwaltung und Support für Systeme innerhalb oder außerhalb des Unternehmensnetzwerks

by Andreas Fleischmann 21. Juli 2005 20:30

Eine einzige Benutzeroberfläche für den nahtlosen Zugriff und verringerte Komplexität.

3am Labs gab heute die neueste Version der Network Console frei.
Neu ist der mehrfache Zugriff auf Computer, verbessertes Host Monitoring und die Remote Installation von einer einzigen Benutzeroberfläche aus. Die Network Console ist ein Tool, um Computer im LAN und Internet zentral zugänglich zu machen, zu verwalten  und den Support dafür zu leisten.

Die Network Console läuft auf dem PC des Administrators. Sie ermöglicht ihm, Computer im Netzwerk aufzuspüren, für die er zuständig ist, RemotelyAnywhere oder LogMeIn remote zu installieren und die Computer somit zu verwalten und fernzusteuern, egal, ob sie hinter einer Firewall liegen oder nicht. Die Network Console ist das ideale Gegenstück zu RemotelyAnywhere und LogMeIn Installationen. Sie bietet einen vollständig zentralisierten und schnellen Zugriff auf eine große Anzahl an Computer, die von Administratoren verwaltet werden. 

"Die Network Console biete Administratoren einen kompletten Zugang zu allen Systemen, die sie supporten - ob Server, Desktops oder mobile Notebooks - mit einem einzigen Tool", sagt Michael Simon, CEO, 3am Labs. "Es spielt keine Rolle, ob die Systeme sich innerhalb des Unternehmensnetzwerks befinden oder am Flughafen in Singapore".

Das Host Monitoring bietet die Möglichkeit, die CPU und die Speicherauslastung der Computer, sowie eine Miniaturansicht mehrerer Desktops in einem einzigen Fenster zu beobachten - ohne eine Remote Control Sitzung zu starten.  Die Network Console kann jetzt dazu verwendet werden, Computer innerhalb und auch außerhalb des LANs zu erreichen, um eine komplette und konsolidierte Verwaltung zu bieten.  

Weitere Information zur Network Console

Tags: , , , ,

Presse | RemotelyAnywhere