In der IT-Welt mit SINN

Was so läuft ...

Benutzerdefinierte Formulare am Terminal Server mit triCerat ScrewDrivers drucken

by Andreas Fleischmann 1. August 2008 01:52

Generell - bei Druckertreibern gibt es zwei verschiedene Ausprägungen von Benutzerdefinierten Formularen, nämlich die systemweiten Formulare und die druckerspezifischen Formulare.

  1. Systemweite Formulare gelten für alle Druckertreiber, die die systemweiten Formulare unterstützen und werden im Drucker & Fax-Dialog unter "Datei > Servereigenschaften" definiert.
  2. Druckerspezifische Formulare gelten nur für den spezifischen Drucker, in dessen Druckereigenschaften sie definiert wurden.

Egal, um welche der beiden Ausprägungen der benutzerdefinierten Formulare es sich handelt, ScrewDrivers unterstützt beide.

Wenn am Terminalserver benutzerdefinierte Formulare zum Ausdruck zur Verfügung stehen sollen, bringt es nichts, wenn diese Formulare am Terminalserver im Druckdialog konfiguriert werden, da das tatsächliche Spooling in Verbindung mit ScrewDrivers am Client stattfindet und somit hätte der Client keine Ahnung von dem benutzerdefinierten Formular, was im schlimmsten Fall in einem fehlerhaften Ausdruck resultieren würde. Genau aus diesem Grund bietet ScrewDrivers keine Dialog für benutzerdefinierte Formulare.

Im Umkehrschluß bedeutet das, dass das benutzerdefinierte Formular bereits am Client konfiguriert sein müssen.
Formulardefinitionen werden, egal ob "systemweite" oder "druckerspezifische", in der sog. DEVMODE-Datenstrukture für den Drucktreiber transportiert.

Das bedeutet, wenn das benutzerdefinierte Formular bereits am Client konfiguriert wurde, wird es in Verbindung mit ScrewDrivers zum Terminalserver und dem entsprechenden Drucker durchgereicht und steht zur Verfügung.

Lösung 1: Für Druckertreiber, die systemweite Formulare unterstützen

Schritt 1:
Definieren Sie  am Client ein systemweites Formular mit passender Papiergrößen bzw. Druckbereichbegrenzung.

Im Windows-Betriebssystem gibt es die Möglichkeit systemweite Formulare anzulegen.
Viele Druckertreiber berücksichtigen die Liste der systemweiten Formulare und bieten die Formulare, die zum jeweiligen Drucker passend sind in den Druckereinstellungen des Druckers in der Liste der Papiergrößen an.
So definieren Sie Ihr Sonderformat systemweit am Client:

  1. Öffnen Sie den Drucker und Faxgeräte-Dialog
  2. Klicken Sie im Menü auf Datei > Servereigenschaften
  3. Im Reiter Formulare aktivieren Sie die Checkbox Neues Formular erstellen
  4. Geben Sie im Feld Formularname einen Namen für das Formular an.
  5. Geben Sie unter Formularbeschreibung die passende Papiergröße und Druckbereichbegrenzung an.
  6. Klicken Sie auf Speichern und schließen Sie den Dialog über die Schaltfläche OK.
  7. Starten Sie anschließend den Windowsdienst Druckerwarteschlange neu.

Schritt 2:
Überprüfen Sie anschließend in den Druckereinstellungen am Client, ob der Drucker Ihnen das neu erstellte Formular zu Auswahl anbietet.

Schritt 3:
Führen Sie anschließen am Client in der ScrewDrivers Konfiguration die Funktion Query Printer aus, damit die neuen Formularinformationen des Druckers ausgelesen werden und in den „Print Data Cache“ in der Registrierung übernommen werden.

Schritt 4:
Starten Sie eine Terminalsitzung und überprüfen Sie anschließend in den Druckereinstellungen am Server, ob der Drucker Ihnen das neu erstellte Formular zu Auswahl anbietet.

 

Lösung 2: Für Druckertreiber, die keine systemweiten Formulare unterstützen

Sofern Ihr Druckertreiber keine systemweiten Formulare unterstützt, bietet er meist die Möglichkeit benutzerdefinierte Papiergrößen anzulegen, bzw. einzustellen.
Lesen Sie dazu im Handbuch Ihres Drucktreibers nach, wie Sie eine benutzerdefinierte Papiergröße in den Druckereinstellungen am Client anlegen können.

Schritt 1:
Nachfolgendes Beispiel zeigt einen OKI Drucker, auf dem eine benutzerdefinierte Papiergröße eingestellt wird.

Schritt 2:
Überprüfen Sie anschließend in den Druckereinstellungen am Client, ob der Drucker Ihnen das neu erstellte Formular zu Auswahl anbietet.

Schritt 3:
Führen Sie anschließend am Client in der ScrewDrivers Konfiguration die Funktion Query Printer aus, damit die neuen Formularinformationen des Druckers ausgelesen und in den „Print Data Cache“ in der Registrierung übernommen werden.

Schritt 4:
Starten Sie eine Terminalsitzung und überprüfen Sie anschließend in den Druckereinstellungen am Server, ob der Drucker Ihnen das neu erstellte Formular zu Auswahl anbietet.

 

Tags: , , , , , , ,

triCerat ScrewDrivers