In der IT-Welt mit SINN

Was so läuft ...

triCerat's Lizenzmodelle und -typen

by Georg Maurer 13. Juli 2010 11:29

triCerat's Lizenztypen

Die triCerat Produkte werden grundsätzlich pro Server lizenziert, unabhängig von der Anzahl der Benutzer die sich am Terminal Server anmelden. triCerat differenziert dabei zwischen 32-bit und 64-bit Versionen.
Im Falle des Upgrades von 32- auf 64-bit werden die reinen Differenzkosten zwischen 32-bit- und 64-bit-Preis in Rechnung gestellt, ohne Aufschlag. Die Softwarewartung wird in Monatsintervallen berechnet.
Im Falle der Lizenzen für virtuelle Desktops (VDI) wird pro virtuellen Desktop lizenziert.

triCerat's Lizenzmodelle

Neben o.g. Unterscheidung bezüglich der Lizenztypen gibt es für jeden Lizenztyp folgende Lizenzmodelle für die passenden Anwendungsbereiche:

  • Fixed (named) Licenses
    Hier bei handelt es sich um das klassische Lizenzierungsmodell von triCerat. Es ist eine typische Einzellizenzierung (Lizenz, MachineID, Aktivierungscode), wobei Lizenzen manuell eingetragen und aktiviert werden. Der Administrator ist somit in der Verantwortung, den Überblick über die verwendeten Lizenzen zu behalten. Diese Lizenzmodell eignet sich typischerweise für kleine bis mittlere Umgebungen ohne Provisionierung (Citrix Provisioning) oder VDI. 
      
  • Concurrent Licenses
    Diese Lizenzmodell verwendet den triCerat Simplify License Server. Dabei handelt es sich um einen zentralen Lizenzserverdienst, der vollautomatisch Lizenzen auscheckt und wieder eincheckt, sobald ein Server oder ein virtuelle Desktop verwendet wird. Diese Lizenmodell eignet sich besonders bei Provisionierung und in VDI-Umgebungen.
    Technische Details zum "Concurrent Licensing" für triCerat Simplify Suite >>
    Technische Details zum "Concurrent Licensing" für triCerat ScrewDrivers >> 
      
  • Distribution Licenses
    Diese Lizenzmodell verwendet ebenfalls den triCerat Simplify License Server, um Lizenzen zu verteilen. Jedoch werden hierbei die Lizenzen, genauso wie bei "Fixed Licenses", aktiviert und fest vergeben und NICHT wieder eingecheckt. Diese Lizenzmodel ist somit das selbe wie "Fixed Licenses", lediglich die Verteilung wird automatisiert.
      

Im Vertrieb und in den Preislisten tauchen lediglich "Fixed (named) Licenses" und "Concurrent Licenses" auf, da diese sich tatsächlich unterscheiden. Jeder der "Fixed (named) Licenses" erwirbt, dem steht es frei, die Lizenz manuell einzupflegen und zu aktivieren, oder aber diese als "Distribution Licenses" zu verwenden und sich der Automatisierungshilfe des triCerat Simplify License Servers zu bedienen.

Reaktivierung von Lizenzen
Wenn sich auf Grund Neuinstallation des Betriebssystems die MachineID  ändert, müssen Fixed (named) Licenses neu aktiviert werden. Die Reaktivierung erfolgt im Lizenzdialog innerhalb der Software oder über die triCerat Webseite mit Hilfe der Seriennummer und der NEUEN MachineID. In Verbindung mit der Reaktivierung erhält man eine neuen Aktivierungscode. Eine Reaktivierung ist für Lizenzen möglich, die einen gültigen Wartungsvertrag (triCare) haben.

Wenn sich auf Grund Neuinstallation des Betriebssystems des triCerat Simplify License Servers die MachineID ändert, so muss die Lizenzdatei auf dem triCerat Simplify License Server, welche alle Concurrent Licenses enthält, neu generiert werden. Schicken Sie dazu die Lizenzdatei inklusive der NEUEN MachineID des triCerat Simplify License Server an support@s-inn.de.

triCare - Softwarewartungsvertrag für triCerat Produkte
Von Sonderverträgen mit gesonderten Vereinbarungen einmal abgesehen, gilt für die Kunden der SINN GmbH ganz generell, dass sie unsere Dienste ohne Mehrkosten in Anspruch nehmen können, solange sie eine gültige triCare Wartungsvereinbarung haben. Das gilt für den Einsatz der jeweils neuesten Produktversion (egal ob, Release oder Versionssprung),  wie auch für den Produktsupport durch die SINN GmbH, solange der Gegenstand der Supportanfrage vermuten läßt, daß ein Fehlverhalten der triCerat Lösung die Ursache der Beanstandung sein könnte. Wir handhaben das derzeit sehr weitgefasst, weil die hohe Qualität der triCerat Lösungen uns erlaubt, damit großzügig zu verfahren.  Und dies, obwohl in mehr als 80% der vergangenen Fälle die Ursache der an uns herangetragenen Problemstellungen am Ende außerhalb der triCerat Lösungen zu diagnostizieren ist. Und wir werden Sie auch weiterhin nach besten Kräften, mit all unserer technischen Expertise, der Erfahrung von nunmehr 7 Jahren Vertrieb, Consulting und Support, beraten.

triCerat Simplify Suite Concurrent Licensing

by Andreas Fleischmann 19. Mai 2009 03:52

Die Komplettlösung triCerat Simplify Suite für Terminal Server oder virtuelle Desktop wird pro Terminal Server bzw. pro virtuellen Desktop lizenziert, unabhängig von der Anzahl der Benutzer, die eine Verbindung zum Terminal Server oder zum virtuellen Desktop herstellen.

Damit Lizenzen nicht fest an einen Terminal Server oder einen virtuellen Desktop gebunden sind, sondern immer nur dann eingesetzt werden, wenn der Terminal Server oder der virtuelle Desktop verwendet wird, deshalb gibt es das sog. Concurrent Licensing Model.

Das Concurrent License Model erfordert einen Simplify License Server im Netz.
Dabei handelt es sich um einen Dienst, der als Lizenzgeber fungiert und abhängig davon, ob Benutzer auf einem Server angemeldet sind oder nicht, eine Lizenz für den entsprechenden Server eincheckt oder auscheckt. Die Vergabe von Lizenzen funktioniert somit vollautomatisch.

Ein einziger Simplify License Server kann gleichzeitig die Seriennummern für ScrewDrivers 32-/64-bit, ScrewDrivers for VDI 32-/64-bit und für allen Simplify Suite Produkte 32-/64-bit vergeben.
Diese Anleitung gilt auch für alle einzeln lizenzierten Produkte der triCerat Simplify Suite, wie z.B. triCerat Simplify Printing, triCerat Simplify Profiles, triCerat Simplify Desktop, triCerat Simplify Lockdown.

Installation und Konfiguration des Simplify License Server

Welchen Server Sie im Netz als Lizenzserver auswählen, ist Ihnen überlassen. Typischerweise verwenden Sie den gleichen Server, auf dem die Microsoft Terminal Server Lizenzierung oder der Citrix Xen License Server installiert ist.
Wichtig: Der Simplify License Server kann nicht gleichzeit ein Terminal Server sein, auf dem die Simplify Suite installiert ist.
1. Laden Sie das Installationspaket des Simplify License Server auf den zukünftigen Lizenzserver und entpacken Sie die Datei.
http://www.tricerat.com/products/Installs/v5/SimplifyLicense.zip 

2. Führen Sie die enthaltene Installationsdatei Simplify License Server.msi für 32-bit auf dem Server aus. (Simplify License Server x64.msi für 64-bit Betriebssystem)
Die Installation ist äußerst klein und beinhaltet keine besonderen Konfigurationsoptionen.
(Next, next,.. finish)

3. Führen Sie die enthaltene MachineId.exe auf dem Simplify License Server aus und liefern Sie die ausgegebene MachineID per formloser Email inklusive aller Simplify Suite Seriennummern an support@s-inn.de, die Sie auf dem Simplify License Server einpflegen wollen. 

4. Im Anschluss erhalten Sie per Email eine Datei namens triCerat.lic.

5. Kopieren Sie die Datei triCerat.lic im Simplify License Server in das Verzeichnis %SystemRoot%\system32\.

6. Starten Sie den Dienst Simplify License Server in der Diensteverwaltung neu.

 

Konfiguration der triCerat Simplify Suite für die Verwendung des Simplify License Server

Damit die Terminal Server und/oder die Virtual Desktops den Simplify License Server für die automatische Zuteilung von Lizenzen verwenden können, muss der „Concurrent License“-Modus auf den Selben eingeschaltet werden.

1.  Starten Sie die triCerat Simplify Console.

2. Über das Menü Tools > License Manager… starten Sie den Lizenzdialog

3.  Klick Sie mit er rechten Maustaste auf die Titelleiste des triCerat License Manger-Dialogs und wählen Sie im Kontextmenü den Punkt License Options….

4. Geben Sie im Dialog Options die Informationen für den Concurrent License Mode ein.

a. Wählen Sie bei Apply Settings To: die Option Default Server.

b. Aktivieren Sie die Option Enable Concurrent Licensing Scheme.

c. Geben Sie im Feld Server Address die IP-Adresse oder den FQDN des Simplify License Server an.

d.  Speichern Sie die Einstellung mit klick auf Save ab.

Anmerkung: Standardmäßig erbt jeder Server die Einstellungen von Default Server. Somit sind alle Simplify Suite Server und/oder Desktops betroffen, die diese Simplify Datenbank verwenden. Mit der Option This Server ist der Server gemeint, auf dem Sie die Simplify Console gerade ausführen. Wenn Sie auf This Server umschalten, können Sie für DIESEN Server die Einstellungen bezüglich Concurrent Licensing explizit überschreiben.

Weitere detaillierte Infos zur Lizenzierung und zum Simplify License Server erhalten Sie in der englischen Dokumentation unter http://www.tricerat.com/support/docs/ssv5help/triCeratLicenses.pdf.

triCerat ScrewDrivers Concurrent Licensing

by Andreas Fleischmann 18. Mai 2009 03:27

Die Drucklösung triCerat ScrewDrivers für Terminal Server oder virtuelle Desktop wird pro Terminal Server bzw. pro virtuellen Desktop lizenziert, unabhängig von der Anzahl der Benutzer, die eine Verbindung zum Terminal Server oder zum virtuellen Desktop herstellen.

Damit Lizenzen nicht fest an einen Terminal Server oder einen virtuellen Desktop gebunden sind, sondern immer nur dann eingesetzt werden, wenn der Terminal Server oder der virtuelle Desktop verwendet wird, deshalb gibt es das sog. Concurrent Licensing Model.

Das Concurrent License Model erfordert einen Simplify License Server im Netz.
Dabei handelt es sich um einen Dienst, der als Lizenzgeber fungiert und abhängig davon, ob Benutzer auf einem Server angemeldet sind oder nicht, eine Lizenz für den entsprechenden Server eincheckt oder auscheckt. Die Vergabe von Lizenzen funktioniert somit vollautomatisch.

Ein einziger Simplify License Server kann gleichzeitig die Seriennummern für ScrewDrivers 32-/64-bit, ScrewDrivers for VDI 32-/64-bit und für allen Simplify Suite Produkte 32-/64-bit vergeben.

Installation und Konfiguration des Simplify License Server

Welchen Server Sie im Netz als Lizenzserver auswählen, ist Ihnen überlassen. Typischerweise verwenden Sie den gleichen Server, auf dem die Microsoft Terminal Server Lizenzierung oder der Citrix Xen License Server installiert ist.
Wichtig: Der Simplify License Server kann nicht gleichzeitig ein Terminal Server sein, auf dem ScrewDrivers installiert ist.

1. Laden Sie das Installationspaket des Simplify License Server auf den zukünftigen Lizenzserver und entpacken Sie die Datei.
http://www.tricerat.com/products/Installs/v5/SimplifyLicense.zip 

2. Führen Sie die enthaltene Installationsdatei Simplify License Server.msi für 32-bit auf dem Server aus. (Simplify License Server x64.msi für 64-bit Betriebssystem)
Die Installation ist äußerst klein und beinhaltet keine besonderen Konfigurationsoptionen.
(Next, next,.. finish)

3. Führen Sie die enthaltene MachineId.exe auf dem Simplify License Server aus und liefern Sie die ausgegebene MachineID per formloser Email inklusive aller ScrewDrivers Seriennummern an support@s-inn.de, die Sie auf dem Simplify License Server einpflegen wollen. 

4. Im Anschluss erhalten Sie per Email eine Datei namens triCerat.lic.

5. Kopieren Sie die Datei triCerat.lic im Simplify License Server in das Verzeichnis %SystemRoot%\system32\.

6. Starten Sie den Dienst Simplify License Server in der Diensteverwaltung neu.

 

Konfiguration von triCerat ScrewDrivers Server für die Verwendung des Simplify License Server

Damit die Terminal Server und/oder die Virtual Desktops den Simplify License Server für die automatische Zuteilung von Lizenzen verwenden können, muss der „Concurrent License“-Modus auf den Selben eingeschaltet werden.

1.  Führen Sie die Installation des Simplify License Server.msi für 32-bit auf dem Terminal Server und/oder Virtual Deskop aus. Das Installationspaket ist das gleiche, das Sie vorher für den expliziten Lizenzserver verwendet haben. (Simplify License Server x64.msi für 64-bit Betriebssystem)
Die Installation ist äußerst klein und beinhaltet keine besonderen Konfigurationsoptionen.
(Next, next,... finish)

2. Starten Sie die ScrewDrivers Server Konfiguration über Systemsteuerung > ScrewDrivers v4 und klicken Sie den Reiter triCerat License Entry.

3. Geben Sie im Feld License Server Address die IP-Adresse oder den FQDN des Simplify License Server an und aktivieren Sie die Option Use License Server.

4. Schließen Sie den Dialog mit Klick auf OK ab.

Anmerkung: Die zuletzt genannten Schritte 1-4 können Sie natürlich automatisieren, indem Sie die das MSI-Paket bspw. per GPO verteilen. Der Konfigurationsschritt 3 resultiert in den Registrywerten UseServer und LicenseServerAddr unter HKLM\Software\triCerat\Simplify Licensing, welche sich leicht exportieren und automatisiert verteilen lassen.

Weitere detaillierte Infos zur Lizenzierung und zum Simplify License Server erhalten Sie in der englischen Dokumentation unter http://www.tricerat.com/support/docs/ssv5help/triCeratLicenses.pdf.

Tags: , , , , , ,

triCerat ScrewDrivers