In der IT-Welt mit SINN

Was so läuft ...

Gruppenrichtlinien (GPO) für ScrewDrivers Client v4

by Andreas Fleischmann 21. Mai 2012 09:56

Mit Hilfe der Gruppenrichtlinien für den ScrewDrivers Client können generelle Einstellungen des ScrewDrivers Client auf den Arbeitsstationen zentral verwaltet werden.

Mit generelle Einstellung sind all diejenigen gemeint, die sich in der ScrewDrivers Client Konfiguration im Reiter "General" befinden.

triCerat ScrewDrivers General Tab

Bei den Group Policy Definitions handelt es sich um das neue ADMX-Format.
Damit sind sie für Domain Controller mit Windows Server 2008 R2 geeignet.

 

Download der Gruppenrichtliniendefinition für ScrewDrivers Client v4

Die Gruppenrichtliniendefinitionen für ScrewDrivers Client v4 finden Sie bei den regulären ScrewDrivers Downloads. Diese können sie unter folgender URL herunterladen:
Download Gruppenrichtliniendefinitionen für ScrewDrivers Client v4

 

Kopieren der Gruppenrichtliniendefinition ins Sysvol-Verzeichnis auf dem Domain Controller

Damit Gruppenrichtlinien auf den Clients angewendet werden können, muss die Gruppenrichtliniendefinition in das Sysvol-Verzeichnis auf einem Domain Controller mit Windows Server 2008 R2 kopiert werden.

Kopieren Sie dazu den Inhalt der ZIP Datei (außer *.pdf) nach:
%LOGONSERVER%\sysvol\[domain]\Policies\PolicyDefinitions\

[domain] ersetzen sie durch den Namen ihrer Active Directory Domäne.

 

Verwenden der Gruppenrichtlinien für ScrewDrivers Client

In der Gruppenrichtlinienverwaltung finden sie die Einstellungen mit ausführlichen Beschreibungen anschließend unter:
Benutzerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > triCerat ScrewDrivers Client

Group Policies for ScrewDrivers Client

Citrix übernimmt Virtual Computer Inc. (NxTop)

by Andreas Fleischmann 9. Mai 2012 22:22

Auf der Citrix Synergy in San Francisco ließ Citrix die Übernahme von Virtual Computer Inc. verlauten.

Tags: , , ,

XenClient Enterprise

Was ist VDI und IDV?

by Andreas Fleischmann 8. Mai 2012 18:33

Virtual Desktop Infrastructure (VDI) ist ein Ansatz der Desktop Virtualisierung, um Desktop im Rechenzentrum zu zentralisieren.

Der Begriff Intelligent Desktop Virtualization (IDV) geht auf Intel zurück und meint einen völlig anderen Ansatz der Desktop Virtualisierung.

Bei beiden, VDI und IDV, geht es um die Bereitstellung abgesicherter, virtueller Desktops. Jedoch unterscheiden sie sich grundlegend in der Art und Weise, wie virtuelle Desktops bereit gestellt werden. Somit gibt es auch gravierende Unterschiede in der resultierenden Perfomance und den Kosten.

In beiden Fällen, VDI und IDV, wird das Desktop-Betriebssystem virtualisiert und zentral verwaltet.
In beiden Fällen kannt ein einziges „Golden Image“ verwendet werden, um eine Vielzahl von virtuellen Desktops bereit zu stellen.

Der Hauptunterschied ist, dass bei IDV der virtuelle Desktop lokal auf dem Client ausgeführt wird.

 

Tags: , , , ,

XenClient Enterprise